1. Revo Rennen Saison 2020

Moschen ihr Nasen,


Um mal zumindest einen Punkt auf der Liste für 2020 abzuhaken: ich war in meiner Moderatoren Kabine, wollte eigentlich heimlich 18+ Videos schauen, hab mich dann aber für einen Rennbericht entschieden 😇


Es muss sich wohl im Januar diesen Jahres zugetragen haben, als sich die Hässlichen Hessen Racer zum Auftaktrennen beim Stefan trafen - noch vollkommen fett von übermäßiger Weihnachtsfresserei. Neben dem Kommentar (der ebenfalls seine Runden auf dem Ring dreht) und dem Bahnbetreiber waren die beiden Dampfloks Nils und Seb, die Herren mit Kopfbedeckung (Mato mit Fleischmütze, Olaf mit Hut), der Cousin mit schönem T-Shirt (er hatte sich fürs Rennen tatsächlich überlegt, was er anziehen soll), Nachbar(in?) Emma und der Arzt dem die Racer vertrauen (Thomas) zusammen.


Gemäß dem phänomenalen neuen Reglement musste der ein oder andere noch Motörchen einbauen, gefahren wurde nämlich mit Teufelsmotoren und neuen Speed/Bremswerten, die Stefan und Flo in hochwissenschaftlichen Expiremten in den letzten 9 Jahren bei zu viel Bier ausgetüftelt haben.


Dem ersten vernehmen nach kam jeder recht gut zu recht, die Motoren laufen sauber und sind schön vergleichbar, ein minimal anderes Fahrgefühl ... alles supi. Naja, fast - ein Opfer der viel zu kurzen Testerei gab es: Matos Marcos (das ist ja fast ein Wortspiel) ... der Motor eckt nämlich am Inlet an wodurch selbst der kleinste Wackel nicht mehr wackelte. Nunja, kurzfristig war die Lösung ein T Car.


Egal, Stefan verteilte bunte Chips wie für AutoScooter um die Gruppen zuzulosen.


Als erstes haben sich Cousin, Kommentator, Olaf und Seb ins Separete zurückgezogen, die Tür verschlossen und sind mit heulenden Motoren ins Quali gestartet. Das Rennen lief routiniert, zu Beginn ärgerte Cousin ein wenig den Kommentator mit guten Rundenzeiten und wenig Abstand, das legte sich aber zum Glück für alle recht bald - da braucht Cousin noch stärkere Nerven 😈 auch Olaf und Seb kamen gut ins Rennen, man merkte halt, das jeder zunehmend besser mit Strecke und Auto zurecht kam. Einen kleinen Schockmoment gab es dennoch - nach einem 3/4 Rennen hat wer ein Unsafe Release gewagt und ist dem armen Kommentar fies aufs Hinterrad gefahren, das anschließend entsprechend hoppelte. Selbst oben, am abgeschirmten Reglerplatz ... ein jeder spürte einfach wie auch den armen Zuschauern unten nach diesem gravierendem Zwischenfall das Blut in den Adern gefror, die Tränen in die Augen schossen, sich alle in den Armen hielten und einfach nur hofften, dass der Rennberichterstatter den Wagen noch sicher ins Ziel bringt - ums abzukürzen: hat er auf P1, Cousin P2, gefolgt von Seb und Olaf auf P3 und P4.


Nächster Lauf: Bahnbetreiber und Titelträger Stefan gegen den Rest der Welt, der Rest der Welt bestand in dem Fall aus Emma, Mato, Nils und Thomas. Die Ampel schaltet auf grün, wie erwartet - Frühstart durch Emma (nicht). Leider war die Kommentatorenkabine zwecks Bier/Wurst/Zigarettenkonsum nicht besetzt 🤧 Daher war das mit dem Frühstart auch nur Spekulation ✌ Es muss aber trotzdem heiß hergegangen sein, die Luft ließ sich schneiden und alle kamen fix und fertig zurück ... aber auch das Ergebnis lässt erahnen, dass es heiß herging - P1 Emma, P2 Mato ... dann Stefan. Er lässt es ja bekanntermaßen im ersten Rennen etwas ruhiger angehen, aber ein (berichteter Deslott) und eine super Performance der andren Regelerkünstler hätten da fast den Schuss nach hinten los gehen lassen. Auf P4 und P5 Reifen sich Thomas und Nils ... tjaaa, und der schöne Zaun war dahin 😥



Egal, Zaun hin oder her, mit dem straffen Zeitplan ging es ab ins kleine Finale: Thomas, Olaf, Nils und Seb fighteten bis aufs Blut, leider musste das Blut ein armer Streckenposten spenden der kurz darauf verstarb.



Jedes andere Rennen wäre bei der Tragik abgebrochen worden, nicht so bei den Hessen Racern: nach einer Gedenkmilisekunde und ein paar Opfer Fotos ging es weiter. Am Ende sicherte sich Nils vor Thomas P1, gefolgt von Seb und Olaf.



Dem aber nicht genug, das Finale stand an. Der Track war mittlerweile durch Luftfeuchte (Achselschweiß, Blähungen, Tränen...) ziemlich rutschig ... dennoch wurde das Rennen freigegeben. Allerdings scheint es als wären das alles böse Ohmen gewesen: mit einem Schlag spielte die Technik verrückt, das gleich doppelt - zum einen fanden permanent Umcodierungen statt, zum anderen hat es Stefan erwischt; offenbar wurde nicht eine Runde nicht gezählt sondern es wurden beim Tanken Runden abgezogen 😖


Am Ende wurden alle mit P5 gewertet und ... um solch einem Salat künftig vorzubeugen... soll im Falle von Todesopfern eine angemessene Bestattung statt finden um den Gott des Digitalslotsports milde zu stimmen.


Soweit zum Rennen 1, das leider ein etwas unwürdiges Ende fand ... weiter geht's am 6.3. - das erste mal auf Olafs Racetrack 🤗


Ciao

Flo

    Kommentare 1

    • Wie immer genial recherchiert, moderiert und dokumentiert. Wusste bis heute nicht das der Streckenposten seinen Verletzungen erlegen ist. Beim nächsten Rennen sollten wir eine Schweigeminute einlegen sowie einen Schluck aus der Pulle nehmen. RIP