6. Rennen zur Hessen-Racer Rennserie 2018

Guuude Hessen-Racer,


Der 6. Wertungslauf unserer kleinen aber feinen Rennserie hat auf dem CRC stattgefunden.


Das dominierende Thema des Abends waren nicht etwa die Slotcars, die Tabelle oder der Motorsport an sich - nein, es ging um die modisch-moderne Hose des Bahnbetreibers 😑 GeschmĂŒckt mit Flamingos, bequem und kurz hat sie offenbar den Neid der anderen hervorgerufen... Okay, um das kĂŒnftig zu vermeiden, wird der Bahnbetreiber das nĂ€chste Rennen einfach in einem eleganten Smoking veranstalten und der Einladung zum Event einen verbindlichen Dresscode beilegen 😂


ZurĂŒck zum Renngeschehen... es fanden sich mit Andi, Pascal, Nils, Mirco, Stefan und Ricardo sowie Bahnbetreiber Flo 7 Hessen-Racer an der Bahn ein, daneben noch Matthias und Thomas als Gaststarter aus der analogen Rennszene. Außerdem tauchten im Laufe des Rennabends noch 3 weitere spontane Besucher auf, die teils an den TrainingslĂ€ufen teilnahmen. Full-house war also angesagt đŸ€—

Besonders Ricardo sei willkommen geheißen, fĂŒr ihn war es das erste mal am CRC der ja durchaus knifflige Stellen zu bieten hat.


Dem Datum nach wurden angenehme kĂŒhle Bedingungen erwartet, daher sollten die GĂ€ste auch mit einem heißen Gullasch verköstigt werden... Doch nix da, die Sonne hat das Rennbahnzimmer aufgeheizt, die Fahrer schwitzten - und der Gripp war komplett weg đŸ€€ Es deutete sich an, dass das Rennen zu einer harten Challenge werden wĂŒrde...


&thumbnail=smallZunĂ€chst wurde lang und ausgiebig trainiert. Den Erfolg kann man hier im Bild sehen: Pascal durchbrach mit seinem Renner die Leitplanke. An anderer Stelle, nach der langen Geraden vor der engen Kurve tauschten Nils und Stefan Nettigkeiten aus - Stefan bremste ab (warum eigentlich, es ist doch nur eine Kurve) wĂ€hrend Nils trotz der herannahenden Kurve nicht bremsen wollte und so auf Stefan auffuhr und ihn in hohem Bogen ĂŒber die Bande von der Bahn katapultierte (O-Ton Nils: "Alllter, was bremst du mich da aus?" 😁)


Zwischen den Trainingssessions stĂ€rkte sich die Mannschaft bei Bier vom Fass und diskutierte ĂŒber die Flamingohose...

Vor dem Quali durften sich alle außerdem mit reichlich Gullasch stĂ€rken, dass die bessere HĂ€lfte des Bahnbetreibers auf dessen Anweisung und Abschmeckung hin zu bereitet hatte.


Dann das Quali ... von Andi eröffnet, was natĂŒrlich ein gewaltigen psychischen Druck mit sich bringt. Noch dazu kam Andi beruflich bedingt erst spĂ€t dazu und konnte kaum trainieren. Dennoch haute er eine beachtliche Zeit raus, die fĂŒr P5 reichen sollte.

Als dritter Starter im Quali kam der Kandidat fĂŒr den Meisterschaftstitel Stefan auf die Piste und hatte innerhalb von 6 Runden eine Bestzeit von 7.659 Sekunden - eine halbe Sekunde schneller als die vor ihm fahrenden, Respekt!! Unmittelbar danach startete Mirco, der in der Tabelle sein direkter Verfolger ist - er verfehlte Stefans Bestmarke aber um 7 Hundertstel...

Vorletzter Starter war Matthias; der Analog-experte fuhr mit seinem geliehenem Audi, den er auch schon bei seinem ersten Auftritt hatte mit einem guten Hundertstel vor Stefan auf die vorlÀufige Pole, die ihm dann aber der Lokalmatador und Bahnbetreiber doch noch wegschnappen konnte.


Anschließend erfolgte die geloste Gruppeneinteilung. Die erste Startergruppe setzte sich aus Matthias, Andi, Nils, Pascal und Ricardo zusammen. Das Rennen startete - ĂŒbrigens wurde das erste mal mit Einsetzrn gefahren, zumindest in den Bereichen, die gut zugĂ€nglich sind đŸ€—

Irgendwie war es bei der Motivation doch erstaunlich - erste Kurve und Schikane ohne Chaos ĂŒberstanden 😀 Dennoch sollte es ein recht ruppiges Rennen werden. Dennoch war das Feld ĂŒber weite Teile verdammt eng zusammen, fĂŒr jeden war noch alles drin. Ricardo, der noch gar nicht lang im Slotracing unterwegs ist fuhr sauber und konstant - sicher eins seiner besten Rennen bisher. Leider nur bis in etwa zum ersten Tankstopp. Danach realisierte er wohl seine gute Leistung und purzelte des öfteren -am liebsten in der Schikane- aus der Bahn. Matthias hatte Pech: erst hatte er gleich zu Beginn ein fiesen deslott der ihn nach hinten zurĂŒck geworfen hat. Aufholjagd. Dann Probleme mit dem Regler - der Zeigefinger Trigger war ungewohnt und wie auch immer er das geschafft hat zog er mehrfach den Trigger vom Regler ab đŸ€” Aufholjagd. Das Pech blieb ihm treu ... auf einmal streikte der Audi, nix ging mehr. Ein Ersatzauto war gefunden. Aufholjagd? Nix da, der Wagen war kaum zu fahren. Erneuter Fahrzeugwechsel. Aufholjagd? Ohjaaa-und wie. Matthias fuhr mit der Brechstange und holte sich Runde um Runde zurĂŒck. Dennoch langte es nur noch fĂŒr P4 - was bei dem Pech aber auch schon Wahnsinn ist. WĂ€hrend Pascal und Nils genĂŒĂŸlich heitzten, ab und an mal ein deslott, mal ein taktisches tanken fuhr Andi mega unauffĂ€llig. Soweit die Rennberichtserstattung den Überblick hatte, kein Chaos verursacht, keine gewagten Manöver, ab und an taktisches tanken - zack, hat er sich P1 eingeheimst. Nils auf P2 und Pascal P3.


NĂ€chster Vorlauf. Verzögerung - der Laptop hatte dem Bahnbetreiber Schweißperlen ins Gesicht gezaubert. Entweder hat er (der Laptop) sich komplett aufgehangen oder wollte sich nicht mit der CU verbinden. Konnte jeweils gefixt werden, aber die Probleme hielten den Rennabend etwas auf😡

Gestartet ist Flo von der Pole, dann Stefan, Mirko und Thomas. Im wesentlichen ein ruhiges Rennen, Flo war sichtlich angespannt - der nervende Laptop und dann war da ja noch die Schmach vom ersten Rennen am CRC. Sollte sich das Schicksal wiederholen? Um das zu verhindern fuhr er recht aggressiv in die erste Kurve und Schikane und konnte gerade so sein Platz vor Stefan behaupten, der auf P2 zwar den kĂŒrzeren Weg aber die schlechtere Spur hatte. Danach versuchte er eher ruhig zu fahren und hoffte auf Fehler der anderen. Das hat wohl Stefan aufgegriffen, der nicht richtig happy wurde mit seinem Auto und den eher rutschigen Bedingungen - dennoch hat er ordentlich gepuscht, was dann doch das eine oder andere mal Chaos zur Folge hatte. Im Gegensatz zum letzten Rennen und zur Erwartung beim Training blieb er doch weitgehend verschont von etwaigem Fehlverhalten der Boxencrew. Thomas, der sonst ohne digitale Technik unterwegs ist machte ebenfalls ordentlich Dampf. Da auch er erst etwas spĂ€ter aufgeschlagen ist, fehlte ihm Training. Der ein oder andere deslott ist natĂŒrlich immer mal drin, Ă€rgerlich aber wenn man den zweiten Tankplatz anfahren möchte und die ErklĂ€rung zur Neuerung (Einbau einer Kreuzweiche) verpasst hat. Dann hatte sein Auto auch noch Probleme mit dem Licht - Thomas hat gekĂ€mpft und ist super gefahren, nur hat er nicht auf den RBS geschaut und gesehen das der Tank leer ist đŸ˜„ Mirko, sonst einer der unauffĂ€lligen sehr konstanten und schnellen Fahrer hat mit Blick auf die Tabelle diesmal eher das Messer zwischen die ZĂ€hne genommen. Das ein oder andere Überholmanöver, der ein oder andere deslott - es reichte fĂŒr P2 in der Gruppe vor Stefan. Der arme Stefan wurde zu allem Überfluss wĂ€hrend eines Überholmanöver von Flo abgerĂ€umt, was aber keine Absicht war sondern dem fehlenden Gripp zuzurechnen ist.


Am Ende standen dann die Teilnehmer fĂŒrs kleine Finale (Mato, Stefan, Pascal, Thomas und Ricardo)

Hier kommt nun leider ein kleines Loch in der Berichterstattung. Der Reporter hat Alkohol konsumiert und war Zigaretten kaufen. Der Bahnbetreiber ist furchtbar sauer deshalb und hat die Gage des Reporters gekĂŒrzt. Hilft nix, vielleicht fĂ€llt euch ja was ein...

Jedenfalls muss es spannend gewesen sein, Stefan ist mit Wut im Bauch gefahren, Matthias wollte sein Pech aus der Vorrunde bekĂ€mpfen. Stefan, als erfahrener Digitalo war im Vorteil - er sicherte sich rundengleich mit Matthias P1, Matthias folgte keine 2 Sekunden spĂ€ter und auch Thomas war gerade eine Runde hinten dran đŸ€— RESPEKT!!! Auch an Stefan der im Rennen (!) Die quali Zeit von Flo unterbot. Pascal P4 auch nicht weit entfernt und Ricardo P5. Aber egal, alle haben gewonnen und Punkte sind Punkte in der Tabelle.


Großes Finale. Spannung. Wird es einer unerwartet so richtig verkacken? Wie schlĂ€gt sich der Andi, kaputt von der Arbeit? Was macht Nils, der von Rennen zu Rennen besser wird? Und Mirko als Verfolger von Stefan? Der hofft auf technischen Defekt bei Flo 😂

Insgesamt ein hochkonzentriertes Rennen, am Ende ist der Abstand gerade einmal 4 Runden von P1 auf P4. Flo war etwas riskanter unterwegs. Tanken. Tankstopp verbaselt, gleich den ersten. Dann zwischendurch zum taktischen Stopp reingekommen - verdammt, da steht noch wer davor der volltankt. Dann halt Attacke, Weichen nutzen und ĂŒberholen. Mirco leistete sich ein deslott zuviel, Andi geht an ihm vorbei. Wahnsinn... Flo holt P1, musste sich aber ziemlich strecken. Mirco P3, Nils P4. Andi fantastischer P2 - das beste Ergebnis die Saison fĂŒr ihn đŸ€ 


GlĂŒckwunsch allen Fahrern und es war ein klasse Event, riesen dank an euch!!


LG Flo